Das  MYSTONE® Geheimnis

 

mystone beauty plus - Hightech im Dienste der Schönheit und des Wohlbefindens

Was ist der MYSTONE®?

Der MYSTONE® ist ein kleines Millimeterwellengerät, welches modernste Technologien und traditionelles, fernöstliches Wissen über die Selbstheilungskräfte des Körpers und die Lebensbalance vereint.
Durch den Einsatz dieser bahnbrechenden Technologie im Kosmetikbereich können bei regelmäßiger Anwendung des MYSTONE® die Mikrozirkulation in der Haut und die Immunabwehr Ihres Körpers dauerhaft verbessert werden. Stressreaktionen des vegetativen Nervensystems werden verringert.
Die Signale des MYSTONE® sorgen für einen systemischen Prozess im Körper, der auch z.B. bei der Akupunktur angestrebt wird.
Daher funktioniert dieses Verfahren auch besonders gut auf den bekannten Akupunkturpunkten der traditionellen chinesischen Medizin, aber auch auf den bioaktiven Punkten der Reflexotherapie.

Gesteuert wird der MYSTONE® durch Gesten oder mit einem Smartphone. Die dazu benötigte App gibt es kostenlos.
Der MYSTONE® besitzt keine Tasten, Schalter oder Anschlussbuchsen. Dadurch ist er wasserdicht und leicht zu reinigen.
Das Laden des MYSTONE® erfolgt drahtlos. Er wird einfach auf das mitgelieferte Ladepad gelegt und zeigt Ihnen seinen Ladezustand an.

Wir sind vom MYSTONE® so überzeugt,
dass wir Ihnen eine 30-Tage Geld-zurück-Garantie geben!


Einsatzgebiete

 

Anwendungen

 

MYSTONE® beauty +

bei einem autorisierten Vertriebspartner kaufen

 


Wissenschaftliche Infos

 

Energetische und Informationswechselwirkung im Dienste der Schönheit

Die Entwicklung des MYSTONE® beruht auf Ergebnissen aus der Erforschung der energetischen und informatorischen Wechselwirkungen zwischen dem Menschen und seiner Umwelt. Diese Arbeiten wurden vor allem durch russische Wissenschaftler bereits vor vielen Jahren durchgeführt. Zur Einführung in das Thema dienen die folgenden Ausführungen. Weiterführende Literatur finden Sie am Ende der Ausführungen.

Physikalische Hintergründe

Jede elektromagnetische Strahlung, also auch das Licht der Sonne, trägt immer auch Informationen (Frequenz, Polarisation, Modulationen, kontinuierliche oder gepulste Strahlung, Energie der Lichtquanten) mit sich, die für die möglichen Wirkungen auf den Körper des Menschen von Bedeutung sind.
Im MYSTONE® befindet sich ein besonderer Kristall, der elektrisch zum Schwingen angeregt wird. Die vom MYSTONE® erzeugte Strahlung hat eine sehr geringe Strahlungsenergie. Diese liegt in der Größenordnung von 10-10 W/cm2, das heißt deutlich (um einige Größenordnungen) kleiner als die Strahlungsenergie eines Mobiltelefons [13, 14]. Die Eindringtiefe in die Haut beträgt somit maximal 1 mm.
Aus dem All erreichen nur bestimmte Teile des Strahlenspektrums durch sogenannte Transparenzfenster die Biosphäre (Erdoberfläche). Dazu gehört insbesondere das sichtbare Licht. Der durch den MYSTONE® genutzte Bereich der elektromagnetischen EHF –Strahlung von 30-80 GHz (EHF = extrem hohe Frequenz) wird weitgehend durch die Atmosphäre abgeschirmt. Im Laufe der Evolution konnten sich daher unter Nutzung dieses Frequenzbereiches Resonanz- und Kommunikationsstrukturen im menschlichen Körper entwickeln.

Für die Betrachtung der Wirkung des MYSTONE® ist der Begriff der Resonanz von zentraler Bedeutung. Jedes schwingungsfähige System (auch der menschliche Körper) hat eine Eigenfrequenz, mit der es frei schwingt. Wird dem System mit eben dieser Frequenz von außen Energie zugeführt, steigt die Amplitude der Schwingung immer weiter an (wie bei einer Schaukel, die angeschoben wird). Die Schwingungsamplitude und damit die Energie des schwingenden Resonanzsystems kann dabei um ein Vielfaches größer sein als die Amplitude der von außen einwirkenden Anregungsschwingung. Diese Resonanzeffekte ergeben mit der sehr geringen Strahlungsenergie des MYSTONE® größere Effekte im Organismus.

Seit der Entdeckung der elektromagnetischen Felder und der Beschreibung der elektro-magnetischen Strahlung bzw. der Photonen gab es immer wieder Untersuchungen zur medizinisch - biologischen Nutzung dieser Strahlung. Diese Forschungen wurden angeregt durch die Ideen von Nobelpreisträger Ilja Prigogine [15] zur irreversiblen Nichtgleichgewichtsthermodynamik. Diese beschreiben, wie kohärente Zustände weit weg vom thermodynamischen Gleichgewicht durch chaotische Wechselwirkungen inkohärenter Strukturen entstehen können. N. D. Devjatkov und seine Mitarbeiter [5] erkannten, dass es sich bei den Wechselwirkungen zwischen den biologischen Objekten und der Strahlung im EHF-Bereich um Resonanzprozesse handelt. Es wurde gezeigt, dass die Wechselwirkung der Strahlung „Informationscharakter“ hat und geeignet ist, Prozesse auf zellulärer Ebene zu beeinflussen bzw. zu steuern. Dies ist die Basis der EHF-Therapie in der Physiotherapie und letztlich auch der Anwendung des MYSTONE®.
Es wurde z.B. in vielen Arbeiten dieser Schule auf die fundamentale Rolle des Wassers und seiner unter Einfluss von elektromagnetischer Strahlung entstehenden verschiedenen Zustände für die Erklärung von Wirkungen der EHF-Therapie hingewiesen. Die Feuchtigkeit der Haut als wesentliches kosmetisches Merkmal wird also durch die Wirkung des MYSTONE® beeinflusst [12].

Wirkung der EHF – Strahlung des MYSTONE® auf den menschlichen Körper

Durch die Anwendung des MYSTONE® treten die folgenden Wirkungen auf [6]:
• Die lokalen Wirkungen befördern die Transportprozesse im menschlichen Gewebe (Mikrozirkulation in den kleinen Blutkapillaren der Haut, Aktivierung des Abtransport von Stoffwechselprodukten durch Lymphe, bessere Heranführung von Immunproteinen und Immunzellen).
• Die körperlichen Effekte haben ausgeprägten Resonanzcharakter und sind deutlich von der Frequenz der einwirkenden EHF-Strahlung und nicht von deren Intensität (Energie) abhängig.
• Der Ausgangszustand des Organismus (Erschöpfung, Infektion, hormonelle Veränderungen) hat Einfluss auf das therapeutische Ergebnis.
• Die biologischen Wirkungen bleiben durch Struktureffekte in den Zellen über den Zeitraum der unmittelbaren Einwirkung hinaus erhalten.
• Man kann bei hoch organisierten biologischen Systemen wie dem Menschen durch Ein-wirkung auf bestimmte Areale der Körperoberfläche (biologisch aktive Punkte) die Tätigkeit innerer Organe wie des Immunsystems oder des autonomen Nervensystems beeinflussen.

Kosmetische Wirkungen der EHF - Therapie

Die Wirkungen sollen für den kosmetischen Bereich betrachtet werden. Viele der dargelegten Sachverhalte gelten aber analog auch für physiotherapeutisch - medizinische Anwendungen, obwohl der MYSTONE® für dieses Einsatzgebiet nicht bestimmt ist.
Die Reaktionen auf die Einwirkung auf den menschlichen Organismus setzen sich aus physikalischen, chemischen und biologischen Prozessen in der Haut (bis zu 1 mm in der Tiefe) und gesamtkörperlichen Reaktionen zusammen.

Die lokale Wirkungen von elektromagnetischer Strahlung im EHF-Bereich als physikalisch-kosmetischer Faktor entfalten sich in der Haut und deren Organellen. Die Strahlung wirkt auf die Epidermis und die Dermis (Papillarschicht und Netzschicht). Besonders beeinflusst werden bestimmte Zellen (Fibrocyten, Histiocyten, Mast- und Pigmentzellen, sowie Blutzellen). Außerdem ist der Einfluss auf die Kapillaren, die Nervenenden, die Meisnerschen, die Ruffinischen und Vater - Pacinische Körperchen und auf das subkutane Fettgewebe mit einem Netz von Blut- und Lymphgefäßen und sekundären Nervengeflechten nachgewiesen [1,2,3,6,10]. Zu den lokalen Wirkungen gehören insbesondere:

• Lokale Veränderungen des Metabolismus (Ernährungszustand der Haut)
• Verbesserung der Mikrozirkulation
• Verbesserung des funktionellen Zustandes der Zellen

Die Behandlung erzeugt ein neues Niveau der Reparaturprozesse und unterstützt die funktionelle Wiederherstellung der Haut.
Über die Haut werden allgemeine Wirkungen des physikalisch - kosmetischen Faktors EHF Strahlung induziert. Wegen der hohen Komplexität und der Vielfalt der Ergebnisse kann in diesem Rahmen nur sehr kurz über die wichtigsten Aspekte berichtet werden.
Physiologische Aspekte des Wirkungsmechanismus der Millimeterwellen als Basis für die Wirksamkeit des MYSTONE® sind insbesondere:
• Biophysikalische Effekte

Ein wichtiger biophysikalischer Effekt ist die Wechselwirkung der elektromagnetischen EHF - Strahlung mit den Dipolen der Wassermoleküle, der Hydrathülle der Proteine und den Biopolymeren selbst. Die Effekte und Struktureinflüsse dieser Wechselwirkungen sind kaum zu überschätzen. Die nachgewiesene Wirkung der EHF - Strahlung [3,6,8,9,11] hängt unter anderem mit den Strukturveränderungen und der Mobilisierung der Kollagenfasern, einer wichtigen stabilisierenden Komponente der Haut, zusammen. Die Feuchtigkeitsversorgung der Haut, die durch den MYSTONE® befördert wird, ist ein wesentliches Element für die Gesundheit der Haut und deren Aussehen.
• Sensorielle Rezeption

Die Aktivierung der Sensoren der Haut führt zu Reaktionen im gesamten Körper:
• Anwachsen der spontanen Aktivität der Ruffinischen Körperchen; Wärmegefühl
• Reflexbogen von den Ruffinischen Körperchen über die graue Substanz des Rückenmarks auf die vegetativen Ganglien; Aktivierung des vegetativen Nervensystems
• die Neuronen der vegetiven Ganglien verursachen die Ausschüttung von Hormonen u.a. Adrenalin und Noradrenalin
• Effekt des Noradrenalin – Optimierung der Arbeit des Gehirns, sympathische Aktivierung
• Biochemische Rezeption

Folgende therapeutisch nutzbaren biochemische Reaktionen sind als Folge von Millimeterwellenapplikation nachgewiesen worden [1,4,5,7,12]:
• Aktivierung des Pentosephosphatweges (Verminderung des oxidativen Stresses für die Erythrozyten) und antioxidative Wirkung Erhöhung des Kaliumgehalts im interzellulären Raum
• Aktivierung von Immunzellen.

Die Wirkung der elektromagnetischen Strahlen des MYSTONE® bleibt nicht auf die Haut beschränkt. Wegen des Informationscharakters der Millimeterwellen kommt es zu einer systemischen Reaktion des Körpers. Diese werden bereits bei sehr geringen Strahlungsenergien (ab 0,1 mW/cm2) ausgelöst. Genau diese systemischen Reaktionen, die von der therapeutischen Wirkung mit der Akkupunktur vergleichbar sind, machen die breite Anwendbarkeit und die kosmetischen Erfolge der Methode aus. Die Erfolge des MYSTONE® beruhen also auf der Wiederherstellung der optimalen Homöostase des Gesamtsystems.

Grundlegende Konzepte unter Einsatz des MYSTONE®

Da es sich bei der EHF-Behandlung um einen systemischen Prozeß handelt, sind die beschrieben Anwendungen einzuhalten. Die EHF – Behandlung ist von Ihrem systemischen Ansatz her der Homöopathie, der Reflexotherapie und der Akupunktur verwandt. Deshalb werden in der kosmetischen Praxis ähnliche Herangehensweisen verwendet.
Es ist aber stets zu beachten, dass der MYSTONE® für kosmetische Behandlungen vorgesehen ist. Bestehen Anzeichen für eine Erkrankung, die über kosmetische Probleme hinausgehen, z.B. längerdauernde Entzündungen der Haut, Fieber, ausgedehnte Hautrötungen, schwer heilende Hautläsionen u.ä. ist die Anwendung des MYSTONE® einzustellen und unbedingt ein Arzt aufzusuchen.

Der wissenschaftliche Hintergrund auf dem die Entwicklung des MY STONE beauty® beruht, wird in der folgenden Literatur diskutiert:
Weiterführende Literatur
a. T. A. Ordinskaja, P. V. Porutchikov, B. F. Ordinskij
Wellentherapie (Russ.)
aus der Reihe „Professionelle Medizin“, EKSMO Verlag, Moskau 2008, 493 Seiten
Monographie und Lehrbuch mit praktischen Anwendungen in vielen Bereichen der Medizin, umfangreiches Literaturverzeichnis

b. TKACHENKO Y. , KREVSKY М. , KOSHURINOV Y. , CHIDICHIMO G. , BENEDUCI A.
BIOTROPIC INFLUENCE OF LOW-POWER (NONTHERMAL) MILLIMETER WAVES: 60 YEARS OF SCIENTIFIC RESEARCH IN RUSSIA
Proc. of the 6th International Congress of the European Bioelectromagnetics Association, 2003 Budapest, Hungary, p. 234

c. Fröhlich, H.
Coherence in Biology
in: Fröhlich, H. and Kremer, F. (eds.) Coherent Excitation in Biological Systems. Springer Verlag, Berlin, 1983

d. Popp, F.A.
Biophotonen
Verlag für Medizin. Dr. Ewald Fischer. Heidelberg, 1976

e. Tverovski L.
Informationelle Wellentherapie in der Kombination: High-Tech-Technologien und traditioneller chinesischer Medizin [Gebundene Ausgabe]
Verlag Books on Demand GmbH; Auflage: 1 (März 2006)

Quellenverzeichnis
[1] Lushnikov K.V. , Gapeev A.B. , Chemeris N.K. , Einfluß von Extrem Hochfrequenter (EHF) elektromagnetischer Strahlung auf das Immunsystem und die systemische Regulation der Homöostase (Russ.) ; Radiatsionnaia Biologiia, Radioekologiia [2002, 42(5): 533-545]
[2] Alekseev S.I. , Gordiienko O.V. , Radzievsky A.A. , Ziskin M.C. , Millimeter wave effects on electrical responses of the sural nerve in vivo. Bioelectromagnetics. 2010 Apr;31(3):180-190.
[3] Gapeyev A.B. , Mikhailik E.N. , Chemeris N.K. , Features of anti-inflammatory effects of modulated extremely high-frequency electromagnetic radiation. Bioelectromagnetics. 2009 Sep;30(6):454-61.
[4] Radzievsky A.A. , Gordiienko O.V. , Alekseev S. , Szabo I. , Cowan A. , Ziskin M.C. Electromagnetic millimeter wave induced hypoalgesia: frequency dependence and involvement of endogenous opioids. Bioelectromagnetics. 2008 May;29(4):284-95.
[5] Devyatkov N.D. , Bezkii O.V. , Iliina S.A. Putvinskii A.V. Einfluß von Millimeterstrahlung geringer Intensität auf die Ionenpermeabilität der Erythrocytenmembran. (Russ.) in „Effekte nichtthermischer Einwirkung von Millimeterstrahlung auf biologische Objekte“ Red. Devyatkov N.D. , S. 78-96 , IRE d. AN UdSSR , Moskau 1983,
[6] Belyaev, I. (2005a). Nonthermal biological effects of microwaves: Current knowledge, further perspective, and urgent needs. Electromagnetic Biology and Medicine, 2005 , 24:375–403.
[7] Brizhik, L.S. , Eremko, A.A. (2003). Nonlinear model of the origin of endogenous alternating electromagnetic fields and selfregulation of metabolic processes in biosystems. Electromagnetic Biology and Medicine, 2003, 22(1):31–39. [8] Havelka, D., Cifra, M., Kučera, O., Pokorny , J., and Vrba, J. (2011). High-frequency electric field and radiation characteristics of cellular microtubule network. Journal of Theoretical Biology, 2011, 286:31–40.
[9] Khizhnyak Ye.P. , Betskii O.V. , Voronkov V.N. , Yaremenko Yu.G. , Role of Spatial Distribution of Electromagnetic Radiation Absorption in Formation of Biological Effects and Morphological Changes in Skin During Microwave Radiation. in Biological Aspekts of Low Intensity Millimeter Waves , Ed. Devyatkov N.D. , Betskii O.V. , Seven Plus Verlag, Moskau 1994
[10] Enin LD, Akoev GN, Potekhina IL, Oleiner VD , Effect of extremely high-frequency electromagnetic radiation on the function of skin sensory endings. Patol Fiziol Eksp Ter 1992 (5-6):23-25 (in Russian).
[11] Kucera, O., Havelka, D.: Mechano-electrical vibrations of microtubules–link to subcellularmorphology. BioSystems 109, 356–366 (2012)
[12] Kucera O. , Radiofrequency and microwave interactions between biomolecular systems. JOURNAL OF BIOLOGICAL PHYSICS 2015; DOI: 10.1007/s10867-015-9392-1
[13] Schweizerische Forschungsstiftung an der ETH Zürich http://www.emf.ethz.ch/emf-info/themen/technik/mobiltelefone/sendeleistungen-von-handys/
[14] Allum® Allergie-Umwelt-Gesundheit, Kinderumwelt gGmbH https://www.allum.de/stoffe-und-ausloeser/mobilfunk/die-sendeleistung-von-handys-und-sicherheitsstandards
[15] Nicolis, G. and Prigogine, I.: Self-Organization in Nonequilibrium Systems, Wiley-Interscience, New York, 1977, ISBN 0-471-02401-5

Newsletter
und
Kontaktdaten

 

Impressum

aquanero GmbH
Geschäftsführer: Günther Tausch
HRB: 7297
Amtsgericht Neubrandenburg
UStID: DE275517393

Bassower Str. 2
D-17034 Neubrandenburg

+49 395 3581 275
+49 395 3581 216


www.mystone.info

Kontakt

Sie haben Fragen oder möchten den MYSTONE® kaufen?
Rufen Sie uns an oder wenden Sie sich an einen autorisierten Vertriebspartner

SOCIAL MEDIA

 

Besuchen Sie uns in folgenden sozialen Netzwerken

Hinweise

* Diese Behandlung ist rein kosmetisch und ersetzt nicht die Konsultation eines Arztes, insbesondere wenn die Entzündungen länger andauern, ausgedehnte Hautgebiete erfassen oder wiederholt auftreten. Beim Auftreten von Fieber unbedingt einen Arzt aufsuchen!

Die Bioresonanz zählt genau wie z.B. die Homöopathie und die Akupunktur zu den Naturheilverfahren. Innerhalb der Komplementärmedizin ist die Bioresonanz eine bewährte Methode. In der Schulmedizin hingegen ist die Bioresonanz noch nicht oft Gegenstand der wissenschaftlichen Forschung und somit noch nicht anerkannt.

Datenschutz / Rechtliches

Es ist für uns selbstverständlich, dass wir auch bei unserem Web-Angebot den Datenschutz gewährleisten. Die aquanero GmbH ist nach § 8 Abs.1 Teledienstegesetz (TDG) für die eigenen Inhalte, die sie zur Nutzung bereithält, verantwortlich. Für fremde Inhalte sind wir gemäß §§ 9ff TDG nicht bzw. nur eingeschränkt verantwortlich. Wir erklären hiermit ausdrücklich, dass wir für die Inhalte von verlinkten Sites keine Verantwortung übernehmen und uns deren Inhalte nicht zu eigen machen. Diese Erklärung gilt für alle auf dieser Website angebrachten Links. In keinem Fall sind wir verantwortlich für die Inhalte von Internetseiten, die auf unsere Internetpräsenz verweisen. Wir erheben und verarbeiten personenbezogene Daten nur in dem Maße, wie dies zur Erbringung unseres Angebots erforderlich ist: Unser Online-Angebot ist grundsätzlich ohne die Offenlegung Ihrer Identität nutzbar. Im Falle der Teilnahme an einem unserer personalisierten Dienste werden Sie gesondert nach den für die Abwicklung der Dienste erforderlichen Daten gefragt. Es unterliegt Ihrer freien Entscheidung, an diesen Diensten teilzunehmen und die entsprechenden Daten einzugeben. Bei der Übertragung von Web-Seiten über das Internet muss die IP-Nr. des Computers bekannt sein, der die Web-Seite abruft. In Verbindung mit Ihrem Zugriff werden auf unseren Servern Daten für Sicherungszwecke gespeichert, die möglicherweise eine Identifizierung zulassen (zum Beispiel IP-Adresse, Datum, Uhrzeit und betrachtete Seiten). Diese werden nicht personalisiert genutzt. Wir kennen nicht die Identität des jeweiligen Surfers und versuchen auch nicht, diesen heimlich in Erfahrung zu bringen. Wenn in unserem Angebot (bei Versendung einer e-mail an uns) personenbezogene Daten abgefragt werden, so geschieht dies offen bei den Betroffenen. Es werden nur diejenigen Daten erfragt, die jeweils erforderlich sind (in diesem Fall E-Mail-Adresse). In unserem Angebot werden personenbezogene Daten nicht heimlich (etwa über Cookies) erhoben. Wir bilden keine Nutzungsprofile und verwenden keine Data Mining Tools zur Auswertung des Nutzungsverhaltens. Personenbezogene Daten sind bei uns gut aufgehoben. Wir behandeln sie vertraulich und verwenden sie nur im Rahmen des Datenschutzrechts (insb. DSGVO, Bundesdatenschutzgesetz, Teledienstedatenschutzgesetz und Mediendienste-Staatsvertrag). Wir verwenden personenbezogene Daten nur zu den Zwecken, zu denen sie erhoben wurden.Wir übermitteln personenbezogene Daten nicht an Dritte. Wir treffen die notwendigen technischen und organisatorischen Maßnahmen, um einen angemessenen Schutz der persönlichen Daten zu gewährleisten. Wir löschen personenbezogene Daten, wenn der bzw. die Betroffene dies verlangt. Senden Sie in diesem Fall bitte eine E-Mail an die Mail-Adresse info(at)mystone.info. Ort der Datenverarbeitung ist Neubrandenburg. Es werden keine personenbezogenen Daten außerhalb des Anwendungsbereichs der Europäischen Datenschutzrichtlinie verarbeitet.

Welche personenbezogenen Daten wir sammeln und warum wir sie sammeln

Bei der bloß informatorischen Nutzung der Website, also wenn Sie sich nicht registrieren oder uns anderweitig Informationen übermitteln, erheben wir nur die personenbezogenen Daten, die Ihr Browser an unseren Server übermittelt ("Server-Log-Files"). Wenn Sie unsere Website betrachten möchten, erheben wir die folgenden Daten, die für uns technisch erforderlich sind, um Ihnen unsere Website anzuzeigen und die Stabilität und Sicherheit zu gewährleisten (Rechtsgrundlage ist Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f DS-GVO):

IP-Adresse
Datum und Uhrzeit der Anfrage
Zeitzonendifferenz zur Greenwich Mean Time (GMT)
Inhalt der Anforderung (konkrete Seite)
Zugriffsstatus/HTTP-Statuscode
jeweils übertragene Datenmenge
Website, von der die Anforderung kommt
Browser
Betriebssystem und dessen Oberfläche
Sprache und Version der Browsersoftware.